Italia in Miniatura

Italia in Miniatura

Ein über 40 Jahre altes Märchen... erfunden, um mit Spaß zu lernen.

„Die Schönheit ist das Erdöl Italiens“, hat der Dichter Tonino Guerra gesagt. Und eben die Schönheit unseres wunderbaren Landes (eine der wenigen unleugbaren Sicherheiten im Leben von uns Italienern) gab den Ausschlag für die Realisierung und den Erfolg des Miniaturenparks „Italia in Miniatura“ in Rimini.
„Italia in Miniatura“ ist ein dreidimensionaler Traum, den man mit offenen Augen träumen darf. Es ist eine Realität, die jede Vorstellung übertrifft, und die mit kreativem Einsatz das historische, geschichtliche und kulturelle Erbe Italiens zur Geltung bringt. Italiens große Schönheit wird originalgetreu und berückend realitätsgetreu im Miniatur-Format darstellt.
Der Park „Italia in Miniatura“ entstand 1970 dank des visionären Genies von Ivo Rambaldi, einem Unternehmer, der 27.000 km kreuz und quer durch Italien reiste und mit dem Meterstab in der Hand Kirchen, Plätze, Brücken und Denkmäler vermaß. 6.000 Fotografien, Zeichnungen und Karten ließ er sich von sämtlichen Universitäten Italiens schicken, um schließlich seine erste Sehenswürdigkeit im Miniaturformat bauen zu können: die Kirche Sant’ Apollinare in Classe, eine Hommage an die Stadt Ravenna.
Heute hat sich „Italia in Miniatura“ im Vergleich zu seiner anfänglichen Form stark verändert und vergrößert. Zahlreiche Attraktionen sind hinzugekommen. Doch seine Berufung ist die gleiche geblieben. Es geht um „unterhaltsames Lernen“ – ein Konzept, das sich vor allem an Familien, Kinder und Schulen richtet. „Italia in Miniatura“ ist ein wunderschönes Märchen, das in den vergangenen über 40 Jahren rund 30 Millionen Besuchern erzählt wurde.
Der historische Kern der Anlage setzt sich aus 273 italienischen und europäischen Architekturwundern zusammen, die peinlich genau in einem Maßstab zwischen 1:25 und 1:50 nachgebildet wurden und in eine spektakuläre Grünanlage eingebettet sind, die aus 10.000 Pflanzen und 5.000 echten Bäumen im Miniaturformat besteht. Sie liegt im Freien auf einer Gesamtfläche von 85.000 qm.
Doch der Park bietet viel mehr als Miniaturen: In den letzten Jahren kamen zahlreiche neue Attraktionen hinzu, mit denen ganz unterschiedliche Besuchertypen angesprochen werden. Beim Cannonacqua zum Beispiel kann man die mittelalterlichen Schlachten zwischen den Adelsfamilien Montefeltro und Malatesta  „nachkämpfen“ und sich mit seinen Freunden erfrischende Wasserschlachten liefern. Wer in die elektrische Einschienenbahn Arcobaleno steigt, die um den ganzen Park herumfährt, kann die Miniaturen aus einer Höhe von durchschnittlich sechs Metern und bei einer Geschwindigkeit von 15 km/h bewundern. Und in der Interaktiven Fahrschule steigen junge Autofahrer zwischen sechs und zwölf  in spezielle „sprechende“ Autos mit virtuellem Fahrlehrer ein und lernen in einem Verkehrserziehungs-Parcours die wichtigsten Regeln für den Straßenverkehr. Eine Attraktion, die ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen gespeist wird. Und wenn sich jemand wirklich wie in Venedig fühlen will, der in den Augen vieler romantischsten Stadt der Welt? In „Italia in Miniatura“ kann man sogar auf dem  Canal Grande Boot fahren, an seinen prächtigen Palazzi vorbei und unter der Rialto-Brücke hindurch. Und auf den Markusplatz, dessen Gebäude nur fünfmal kleiner sind als in Wirklichkeit, passen sage und schreibe 280 Personen!
Das sind nur einige wenige Attraktionen des Parks, der ganz im Zeichen von Tradition und Miniatur-Denkmälern steht, der sich aber auch als veritable Ideenschmiede versteht, die sich stetig erneuert. Besondere Aufmerksamkeit wird den geführten, didaktischen Lehr-Parcours gewidmet, die alle angepasst werden können, um jeder Schulklasse gemäß ihrer Schulform und Klassenstufe die Möglichkeit zur spielerischen Wissensvertiefung zu geben.
Zahlreiche Themen stehen da zur Auswahl: Nanotechnologie, Physik, Biologie, Weltraum und Telekommunikation, Ernährungserziehung, italienische Geschichte und Architektur, Kunst und Wissenschaft, Theatererziehung, Geschichte der Einheit Italiens, Rechte von Kindern und Jugendlichen, Verkehrserziehung, Umwelt und Biodiversität. Garantiert ist in jedem Fall ein fesselndes und befriedigendes Erlebnis für alle Schüler. Auch der „Luna Park della Scienza“ kann in Anspruch genommen werden, ein didaktisch-wissenschaftliches Gebäude, in dem man geheimnisvolle Phänomene aus der Physik erleben und nachstellen kann.
Bei dieser Vielfalt an Programmen mit einzigartiger spielerisch-erzieherischer Zielsetzung ist eines sicher: Noch nie hat Lernen so viel Spaß gemacht!
emila romagna turismo
Image Map